​Loslassen! Immer und immer wieder höre ich die liebevolle Aufforderung meines Yoga Lehrers! Ich weiß nicht genau, ob er das mit loslassen meint, was ich darunter verstehe. Mein Körper ist angespannt ist und ich merke, wie ich nicht wirklich in diese Yoga Figur hineingehen kann. So sehr ich mich auch anstrenge, die Schönheit meiner Yoga Asana ist weit von dem entfernt, wie sie sein könnte. Diese Yoga Stunde ist schon lange her. Loslassen, die Bedeutung dieser Aussage ist mir erst im Laufe meines Lebens immer bewusster geworden! Es geht hier nicht um das Loslassen von Spannungen in unserem Körper. Loslassen ist eine innere Haltung, mit der wir uns von allem lösen, was unser Leben nicht leicht macht. Erfahre mehr darüber in diesem Blogartikel von Drachenspuren.de und bekomme 8 Tipps, wie du das Loslassen leichter lernen und in deinem Leben umsetzen kannst.

 

+ + +

ICH WILL LOSLASSEN!


DIE 8 BESTEN TIPPS FÜR WENIGER MATERIELLEN UND IMMATERIELLEN BALLAST

Auf der Yoga Matte zeigen wir den Zustand, mit dem wir täglich unser Leben meistern. Unsere innere Haltung manövriert uns dabei durch die Yoga Übungen und durch unser Leben. Wir gestalten unseren Alltag so gut wie nur möglich!

Auf der Yoga Matte zeigen wir, wie wir Herausforderungen des Lebens begegnen, wie wir mit Stress und Hektik umgehen, ob wir versuchen, den Erwartungen anderer gerecht zu werden oder ob wir inne halten und unsere Tage gelassen und entspannt absolvieren.

 

WAS SIND DIE TREIBER IN UNSEREM ALLTAG?

Wenn ich rückblickend auf mein Leben schaue, dann ist mir bewusst, wie lange ich nach etwas gesucht habe, von dem ich selbst nicht ahnte, dass ich danach suchte. Die Geheimnisse eines erfüllten Lebens kommen erst nach und nach an das Licht und zeigen sich dem, der bereit ist, diese zu sehen und in sein Leben

Druck und Stress sind ganz normale Begleiterscheinungen unseres Alltags. Ungünstige Gedanken wandeln den äußeren Druck und Stress in etwas körpereigenes um und unser Gedankenkarussell erzeugt eine Spirale, die sich immer schneller dreht und uns in ein Gefühl der Überforderung bringen kann.

Regelmäßige Auszeiten im Alltag, bringen das Karussell der Gedanken in die Ruhe. Das kann ein Spaziergang, eine Meditation oder auch die Yoga Stunde sein. Egal, was wir auch wählen, eins haben all die Möglichkeiten gemeinsam: Sie lassen unsere Gedanken langsamer werden und wir können dadurch besser den Augenblick wahrnehmen. Wir spüren unseren Körper wieder und sind mit unserer Aufmerksamkeit mehr bei uns selbst. Unerwünschten Gedanken wird die Macht genommen und wir bestimmen selbst, welche Gedanken uns begleiten und leiten dürfen.

Das Leben ist nicht dafür gedacht,
dass alles so bleibt, wie es ist!

Dr. Sophia Ananda

 

WARUM FÄLLT DAS LOSLASSEN SO SCHWER?

Wir merken immer wieder, dass es Sachen gibt, die uns an einem freien und unbeschwerten Leben behindern. In jeder Phase unseres Lebens werden wir mit vielschichtigen Situationen konfrontiert, in denen es immer wieder um ein ‚Loslassen‘ geht.

Die Gründe dafür sind vielfältig und sehr individuell. Jeder Mensch hat seine eigenen Argumente, warum etwas gut oder nicht so gut für ihn ist. Im Loslassen hat jeder Mensch seine individuellen Erfahrungen im Laufe seines Lebens gemacht und seine eigene Geschichte geschrieben.

Das Leben ist wie ein Fluss, ständig in Bewegung, mit Höhen und Tiefen und mit vielen Windungen versehen. Lassen wir uns auf das Abenteuer Leben ein, schwimmen wir mit im Strom. Nur, wenn wir loslassen, dann werden wir neue Ufer erreichen. Halten wir uns dagegen krampfhaft am Ufer an einer Stelle fest, an der wir uns sicher fühlen, dann kostet das viel Kraft und wir können diese Kraft nicht für die Verwirklichung unseres Potentials einsetzen. Lassen wir uns auch mal treiben, dann können wir die neuen Ufer auch erreichen.

Dabei kann das spielerische Entfalten neuer Verhaltensweisen und das Loslassen von Altem sehr befreiend sein und ein wichtiger Schlüssel für ein glückliches und erfülltes Leben.

Wenn ich loslasse, was ich bin,
dann werde ich, was ich sein könnte!
Wenn ich loslasse, was ich habe,
dann bekomme ich, was ich brauche!!

Lao Tse

 

WAS KANNST DU ZUM BEISPIEL LOSLASSEN?

Loslassen kann sehr vielfältig sein. Hier nur einige wenige Möglichkeiten! Was können wir loslassen?

  • Dinge, die seit Jahren in irgendwelchen Schubkästen lungern
  • verletzte Gefühle, Kränkungen oder andere schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit
  • Schuldgefühle, die wir wegen eines längst vergangenen Fehlers haben
  • Verhaltensmuster, die uns schädigen
  • Kritik, die unser Selbstbewusstsein mindert
  • ein Arbeitsplatz, der uns krank macht
  • eine toxische Beziehung, in der wir weder frei noch glücklich sind
  • den früheren Partner, der uns längst verlassen hat
  • die Kinder, die bereits auf eigenen Füßen stehen
  • eine Person, die die Erde bereits verlassen hat

Lassen wir solche und ähnlich belastende Dinge, Situationen und Personen nicht los, verharren wir dauerhaft in der Vergangenheit. Und das hat viele negative Folgen: Zum einen steht es unserem jetzigen Glück im Weg und hindert uns dauerhaft daran, dass wir wirklich frei und zufrieden sind.

 

WAS GESCHIEHT OHNE LOSLASSEN?

Wir denken fokussiert. Sind unserer Gedanken in der Vergangenheit, dann nehmen wir das Jetzt nicht wahr und das Leben verstreicht, ohne, dass wir wirklich gelebt haben.

Zum anderen können die Belastungen aber auch so groß werden, dass Krankheitssymptome wie Schmerzen, Magenbeschwerden, Angstzustände, Schlafstörungen oder Depressionen sich entwickeln. Lass es nicht so weit kommen, sondern verabschiede dich jetzt von den Dingen oder Gedanken, die dich belasten oder die einfach für dein jetziges Leben nicht mehr wirklich wichtig sind. Die Tipps am Ende des Blog Artikels helfen dir dabei.

Was für eine Raupe das Ende der Welt bedeutet,
ist für den Rest der Welt ein Schmetterling!
Lao Tse

 

WANN KÖNNEN WIR WIRKLICH LOSLASSEN?

Wollen Menschen etwas ‚loslassen‘, dann bedeutet dies, dass sie sich von etwas verabschieden. Oft spüren wir auch, dass es etwas zum Loslassen gibt. Sollen wir aber genauer beschreiben, was es ist, dann können wir es nicht auf den Punkt bringen. Wie wollen wir aber etwas loslassen, wenn wir nicht genau wissen, was es überhaupt ist und aus welchen Facetten es sich zusammensetzt?

Daher kommt vor dem eigentlichen ‚Loslassen‘ erst einmal das ‚Annehmen‘! Das Annehmen ist ein inneres Akzeptieren, dass etwas da ist, wie ein Gefühl, ein Schmerz oder eine Krankheit. Spüren wir genau darein, dann erkennen wir die wirkliche Ursache. Es will erst einmal bejaht werden und ich weiß, dass kann eine echte Herausforderung sein.

Aber alles, was sich in unserem Leben zeigt, sei es in uns oder als Ereignis, hat einen Sinn und hält eine Botschaft für uns bereit. Meistens liegt sogar ein verpacktes Geschenk dahinter.

Wir können den Sinn, die Botschaft oder das verpackte Geschenk erst dann erkennen, wenn wir ja zu dem sagen, was wir eigentlich nicht mehr wollen. Das heißt nicht, dass wir genau das gut finden müssen. Das ‚Annehmen‘ bedeutet, dass wir zu dem eine Gefühlsebene entwickeln, die uns aus einer inneren Ruhe heraus agieren und echt handeln lässt. Wir können dann selbst die Macht über unsere Reaktionen und Handlungsoptionen übernehmen sowie ein inneres Feld und ein äußeres Umfeld schaffen, mit denen wir wieder in die Balance kommen.

 

WARUM IST LOSLASSEN MANCHMAL NICHT LEICHT?

Loslassen kann ein Gefühl der Unsicherheit in uns auslösen, denn es bedeutet auch, dass wir die Kontrolle über das abgeben, was wir loslassen.

Jeder Mensch will sein Leben selbst gestalten und es in den eigenen Händen halten. Nur haben die wenigsten Menschen gelernt, wie das wirklich geht. Wenn etwas nicht gut ist oder schief läuft, den suchen sie Schuld bei einem anderen Menschen oder spielen das Opfer. Oder sie geben sich selbst die Schuld und verstärken das Gefühl, dass sie versagt haben. Damit ist manchmal wirklich nicht klar, was zuerst einmal angenommen und was losgelassen werden muss.

 

WARUM FORDERT LOSLASSEN UNS HERAUS?

Logisch kann das Loslassen alter Gewohnheiten eine Herausforderung sein. Unsere Verhaltensmuster haben sich über viele Jahre herausgebildet. Bei der Befreiung von etwas geht es dabei um zwei wesentliche Aspekte.

Erstens dürfen wir uns bewusst machen, wie viele verurteilende und nicht wahre Gedanken wir über uns, über das Leben und über unsere Mitmenschen denken und glauben. Jeder kann sich neu entscheiden, neu und anders denken, sprechen und handeln.

Zweitens haben wir einen Pool vielfältiger Emotionen in uns. Diese Emotionen dürfen wir uns anschauen und herausfinden, mit welchem Trigger sie ausgelöst werden. Dadurch werden wir immer mehr Herr über unsere Emotionen und diese können uns nicht mehr an einer Veränderung hindern!

 

WARUM ZIEHT LOSLASSEN KREISE?

Sich neu entdecken und anders verhalten, kann sehr befreiend sein. Doch sollte uns bewusst sein, dass neue Verhaltensmuster Auswirkungen auch auf andere Menschen haben. Das ist kein Grund, dass wir etwas nicht tun, sondern nur eine Aufforderung, dass wir bei Veränderungen auch umsichtig sind!

Menschen, die sich aus alten Mustern befreien und anfangen sich selbst zu lieben, sind ein Segen für die Welt. Allerdings reagieren zunächst viele aus dem Umfeld ablehnend. Mit unserer Transformation entziehen wir uns der Kontrolle anderer Menschen. Wir sind nicht mehr greifbar für sie und sie müssten sich gegebenenfalls verändern, damit die ‚Beziehung‘ wieder in Balance kommt.

Die Folge kann auch sein, dass uns ein Teil unseres Freundeskreises verlässt. Menschen kommen eben in unser Leben und sie gehen aus unserem Leben. Wir haben immer die Menschen in unserem Umfeld, die zur gegebenen Zeit wichtig sind.

 

HOLE DIR PROFESSIONELLE HILFE!

Wenn es etwas in deinem Leben gibt, was dich bereits über längere Zeit belastet, dann solltest du dir professionelle Hilfe suchen. Das kann ein Psychotherapeut oder auch ein Coach sein. Hauptsache, du hast eine Person, der du vertraust und die dir mit ihrer Außensicht helfen kann, die erforderlichen Schritte zu erkennen.

Vergib anderen!
Nicht weil sie Vergebung verdienen,
sondern weil Frieden in dir die beste Basis für ein erfülltes Leben ist.

Sakira Philipp

 

DIE 8 BESTEN TIPPS FÜR EIN LEICHTERES LOSLASSEN

Bringen wir es noch einmal auf den Punkt! Loslassen ist eine bewusste Entscheidung! Mit dem Loslassen wird Energie frei gesetzt, die wir für unsere Selbstverwirklichung und eine bessere Zukunft nutzen können!

Wir müssen das Leben loslassen, welches wir geplant haben,
damit wir das Leben finden, das auf uns wartet!
Oscar Wilde

 

DIE ERSTEN VIER TIPPS!

N°1 // Akzeptiere Veränderungen!
Wenn etwas vorbei ist, dann ist es vorbei! Schaue nicht wehmütig zurück, sondern mutig nach vorn, was das Leben jetzt für dich bereit hält! Behalte die Essenzen als Erinnerung und wende diese auf neue Situationen an!

N°2 // Stärke dein Selbstwertgefühl!
Selbstzweifel und die Angst vor dem Versagen hindern uns, dass wir Schritt für Schritt dem Neuen entgegen gehen! Sobald du deinen Selbstwert erkannt hast, wirst du deine Stärken nehmen und dir eine neue und bessere Zukunft kreieren!

N°3 // Nutze Ho’oponopono!
Menschen loslassen, die uns nichts Gutes getan haben, gelingt am besten über Ho’oponopono. Das Ritual des Ho’oponopono habe ich in einem Blog Artikel ausführlich beschrieben. Klicke auf den Link, der dich direkt zu dem Blogartikel führt!

N°4 // Schreibe deine Gedanken auf!
Manchmal spuken Gedanken in unserem Kopf herum, die wir nicht wirklich fassen können. Nimm dir einfach Briefpapier und schreibe die Gedanken auf, die sich gerade in deinem Kopf zeigen. Dann bitte das Universum bei der Transformation um Hilfe. Gehe an eine feuersichere Stelle und verbrenne diesen Brief und beobachte die Veränderung in deinem Körper und deinem Mind!

 

WEITERE VIER IDEEN!

N°5 // Stelle einen Vergleich an!
Teile ein Blatt Papier in zwei Spalten! In die eine Spalte schreibst du auf, welche Vorteile du hast und bekommst, wenn du an der Vergangenheit festhältst und in die zweite Spalte schreibst du die Nachteile auf. Womit wird es dir in Zukunft besser gehen?

N°6 // Miste aus!
Was waren jetzt deine ersten Gedanken? Ausmisten funktioniert auf materieller und emotionaler Ebene! Es kann auch sein, dass beides zusammenhängt. Materiell verdichtete Umgebung bringt oft verdichtete Gedanken. Beginne am besten gleich, Schritt für Schritt, von Zimmer zu Zimmer und von einer Ecke zur anderen!

N°7 // Ändere deine Umgebung!
Nach dem Beenden zum Beispiel einer Partnerschaft oder einer Arbeit gestalte dein Umfeld neu! Ein neues Bett, neue Möbel oder sogar eine neue Wohnung lassen alte Energien gehen und schaffen Platz für neue emotionale Zustände.

N°8 // Achte auf deine Antreiber!
Oft fühlen sich Menschen gehetzt, getrieben oder überfordert. Menschen dürfen jedoch erst einmal verstehen, wie sie ihren Stress und Druck selbst erschaffen haben und stetig aufrecht erhalten. Überprüfe doch einmal deinen Wortschatz, wie oft deine Sprache die Wörter ‚sollen‘ und ‚müssen‘ enthält. Ersetze diese Wörter durch ‚Ich erlaube mir …‘ oder auch ‚Ich entscheide mich bewusst …‘ und spüre den Unterschied!

Zu wissen, wann wir loslassen sollen, ist Weisheit!
Loslassen selbst, das ist Mut!
Den Kopf dabei oben behalten, das ist Würde!
Dr. Sophia Ananda

 

WIE KANNST DU JETZT LOSLASSEN?

In dem Blog Artikel hast du jetzt den theoretischen Hintergrund und Ideen bekommen, die dir ein Loslassen ermöglichen. Jetzt liegt es an dir! Entscheide dich für eine Möglichkeit und beginne! Jeder Tag, den du noch mit dem Bullshit verbringst, den du noch nicht loslassen möchtest, ist ein verschenkter Tag deines so wertvollen Lebens!

 

SAPHI'S BÜCHERWELT


LIVE, LOVE, READ & LEARN

 

HAPPY NEWS


Wir informieren dich regelmäßig über Neuerscheinungen und Veröffentlichungen. Der Eintrag in den Newsletter ist unverbindlich!

COACHING BLOG “DRACHENSPUREN”


Du kannst nicht immer Einfluss darauf nehmen, was um dich herum passiert. Aber du kannst wählen, wie du darauf reagierst. Je mehr Bewusstheit du erlangst, je mehr Wissen du bekommst und je weiter du dich entwickelst, desto einfacher gelingt es dir! Wähle dein Thema und bekomme die Tools, die dich deinem Ziel und deiner Bestimmung näher bringen!

 

COACHING TOOLS

Es ist oft nur der 1. Schritt, der den meisten Mut erfordert! Dahinter ergibt sich die Sicht auf den Weg meist von selbst! Hier findest du praxiserprobte Materialien und Tools, die dich bei deiner persönlichen Entwicklung super und optimal unterstützen! Lass dich von unseren Büchern, Workbooks, Kursen und Meditationen länger und nachhaltiger begleiten!

LEBE DEINE BESTIMMUNG!


Ich hoffe sehr, dass dich dieser Blogartikel inspiriert und dir Mut schenkt, mit dem du alte Pfade verlassen und in deine Kraft kommen kannst. Teile diesen Blogartikel gern mit den Menschen, mit denen du am liebsten zusammen bist oder die Inspirationen für ihren weiteren Lebensweg brauchen.

 

Fühle dich von Herzen umarmt!

SAKIRA PHILIPP // COACH, TRAINERIN, AUTORIN