WIE KÖNNEN DEINE POSITIVEN GEDANKEN STÄRKER UND WIRKUNGSVOLLER WERDEN?
Morgenseiten sind eine bekannte Form der Schreibmeditation. Morgenseiten sind eine wunderbare und höchst effiziente Art, mit der wir in unseren Kopf aufräumen, unsere negativen Gedanken transformieren und unsere positiven Gedanken verstärken können. In diesem Blog Artikel findest du alle wichtigen Fakten rund um die Methode und eine Anleitung, mit der du die Morgenseiten selbst schreiben und die positive Wirkung erfahren kannst.

 

WAS SIND MORGENSEITEN?

Morgenseiten, im englischen die Original Morning Pages, sind eine tägliche Schreibgewohnheit, die als eine Form der Schreibmeditation bzw. des intuitiven Schreibens verstanden werden kann.
Dabei werden morgens nach dem Aufstehen drei DIN A4 Seiten handschriftlich geschrieben, ganz intuitiv, ohne dass wir uns vorher Gedanken über Thema und Stil machen. Mit dem einfachen Schreiben wird der eigene Bewusstseins- und Gedankenstrom auf das Papier gebracht.
Die Morgenseiten unterstützen die persönliche Entwicklung als auch die emotionale Fitness und entwickeln die eigene Kreativität.

 

WER HAT DIE MORGENSEITEN ERFUNDEN?

Fällt der Begriff Morgenseiten, wird im gleichen Atemzug meist auch die US-amerikanische Autorin, Filmemacherin und Journalistin Julia Cameron genannt. Sie hat das morgendliche Schreiben wohl nicht erfunden, denn viele Menschen vor ihr haben sich bereits morgens Zeit genommen, ihre Gedanken ungefiltert aufzuschreiben. Sie hat die Methode und ihre Wirkungen in ihrem Bestseller „The Artist’s Way“ beschrieben und damit dem morgendlichen Schreiben einen Rahmen und ein Konzept gegeben. Mit ihrem Buch hat sie es vielen Menschen bekannt und zugänglich gemacht. Ihr Buch zählt in der kreativen und spirituellen Szene mittlerweile zu den Klassikern.

Wir sollten weniger Wert auf unser Gewicht
und dafür wieder mehr Gewicht auf unseren Wert und unsere Werte legen!
Sakira Philipp

 

WELCHEN NUTZEN HABEN MORGENSEITEN?

Julia Cameron beschreibt die Morning Pages als Weg, mit dem die eigene Kreativität frei gesetzt wird. Auf den ersten Blick scheint die Methode nichts mit Kreativität zu tun zu haben. Doch indem du deinen Geist von störenden und negativen Gedanken befreist, deine eigenen Gedanken und Emotionen schreibend näher kennenlernst, Blockaden löst, Zugang zu Erinnerungen gewinnst und neue Perspektiven entwickelst, bist du besser oder überhaupt in der Lage, deine wirkliche Kreativität auszudrücken. Diese Auseinandersetzung mit deiner Innenwelt ist Grundvoraussetzung für Kreativität.

Manchmal kommen wir schneller an,
wenn wir langsamer gehen!
Sakira Philipp

Mehr Kreativität
Julia Cameron beschreibt Morgenseiten auch als ein Date mit dem eigenen Schatten. Du ziehst deine Ängste und Sorgen aus ihren Verstecken in deinem Kopf und lädst sie „zum Kaffee” ein. Auf diese Weise können sie dich nicht im Laufe des Tages überraschen und du kannst dich auf das konzentrieren, was in dem Moment gerade wichtig ist.

Mehr Fokus
Wenn dein Unbewusstes weiß, dass es dich nicht an deine Sorgen, deine neuen Ideen und deine Pläne erinnern muss, weil du dafür einen Ort und eine Zeit hast und diese Gedanken festhältst und damit wertschätzt, kannst du mit leerem und wachem Kopf an deine Aufgaben und in tägliche Begegnungen gehen. So wirst du produktiver und kreativer.

Für niemanden werden deine Träume jemals so wichtig sein,
wie für dich selbst!
Sakira Philipp

Mehr Produktivität
Morgenseiten fördern dabei nicht negatives Denken, sondern machen einfach sichtbar, was da ist. Indem du jeden Tag deinem Gedankenstrom Aufmerksamkeit schenkst, wirst du immer geübter darin, deine eigene Innenwelt wahrzunehmen. Diese geschärfte Achtsamkeit lässt du nicht zurück, wenn du die Morgenseiten beendet hast, sondern nimmst sie mit in deinen Alltag.

Mehr Achtsamkeit
Viele Schreiber von Morgenseiten berichten, dass ihre Ängstlichkeit und ihr Gedankenkreisen nachgelassen haben. Indem sie ihre kritischen oder destruktiven Anteile auf dem Papier zu Wort kommen lassen, fühlen sich diese gehört und können tagsüber Ruhe geben. Häufig verändert das Schreiben die eigene Perspektive und neue Lösungen entstehen. Für viele Schreiber gehören die Morgenseiten nach einer Weile, ähnlich wie das Zähneputzen, zur körperlichen Hygiene und sind Bestandteil ihrer mentalen Hygiene.

 

WIE SCHREIBST DU AM BESTEN DEINE MORGENSEITEN?

Morning Pages sollten das erste sein, was du am Tag tust. Am besten du legst dir Stift und Papier direkt auf den Nachttisch oder du deponierst ein Notizbuch an deinen Frühstückstisch.
Als Faustformel gilt: Reserviere dir 30 Minuten Schreibzeit. Stelle dir also deinen Wecker etwas früher als gewohnt, wenn du die Morgenseiten in deine Morgen Routine einflechten willst.

 

WAS IST BEI DEN MORGESEITEN GANZ WICHTIG!

Die Morgenseiten sollten handschriftlich verfasst werden. Das Schreiben wird wahrscheinlich langsamer sein, als wenn du in deinen Rechner tippst. Aber genau das ist gewollt! Die Verlangsamung fördert Achtsamkeit, einerseits dir und andererseits deiner eigenen Innenwelt gegenüber. Morgenseiten können nicht richtig oder falsch geschrieben werden. Es gibt keine Regeln, wie und was du schreiben darfst. Schreibe einfach das, was dir gerade in den Sinn kommt!
// Du darfst jammern, schreien, alle Regeln der Rechtschreibung über Bord werfen.
// Du darfst dich über ein einziges so banales Thema auslassen oder ganz viele anreißen.
// Du darfst Alltägliches wie die Sorge um den wöchentlichen Einkauf genauso thematisieren wie
die Angst vor dem Verlust des Partners oder die eigene Sinnsuche.

Das einzige, was du bei dieser Methode einhalten musst:
Nach drei Seiten beendest du die Morgenseiten und legst Stift und Papier zur Seite!

Wir alle haben unseren eigenen Mount Everest, den wir im Laufe unseres Lebens besteigen müssen. Mit jedem Schritt kommen wir der Sonne näher! Machen wir uns nicht auf den Weg, dann werden wir nie das Licht und die wahre Vielfalt der Möglichkeiten erblicken!
Sakira Philipp

 

FÜR WEN SIND DIE MORGENSEITEN GEEIGNET?

Morgenseiten sind prinzipiell für jeden geeignet, der schreiben kann, seine Kreativität, Produktivität und Konzentration verbessern, sich selbst besser verstehen und absichtsvoller leben möchte. Es ist unwichtig, ob du gut oder fehlerfrei schreibst. Ob Legastheniker oder Literat – Morning Pages sind für jeden. Es spielt auch keine Rolle, wie alt oder jung du bist.
Manchen mag die Länge des Schreibens von drei DIN A4 Seiten abschrecken. Sie meinen, dass sie sich nicht so lange konzentrieren können bzw. dass ihnen der Stoff zum Schreiben fehlt. Es braucht aber keine besondere Konzentrationsfähigkeit. Während des Schreibens wird einfach der Gedankenstrom festgehalten. Die drei Seiten sind damit ziemlich schnell gefüllt!
Sicherlich fragst du dich, ob du ganze Sätze oder nur Satzfragmente schreiben sollst? Auch das ist unbedeutend! Julia Cameron sagt selbst, dass Menschen mit ADHS/ADS häufiger ausführliche Sätze schreiben, während andere Schreibende der Morgenseiten eher Satzfragmente oder Stichworte notieren.

 

WANN BEGINNST DU?

Wir warten gerne auf den idealen Moment! Wenn ich Urlaub habe, wenn ich mehr Zeit habe, wenn ich es wirklich brauche, wenn es mir nicht gut geht …
Wir geben uns selbst Gründe, die uns an ein Leben voller Glück und Lebenssinn hindern. Also, worauf wartest du? Wie viele Kommentare und Studien, die die Wirksamkeit dieser einfachen Methode beschreiben, brauchst du noch? Jetzt ist der beste Moment, in dem du beginnen kannst!

 

MINDFULNESS


WIR SIND HIER, UM FRIEDEN IN UNS UND IN DIE WELT ZU BRINGEN


DRACHEN NEWS

Du möchtest mehr Informationen für dein spirituelles und persönliches Wachstum? Ich freue mich, dass du mit dabei bist. Lass dich inspirieren! In unserem Newsletter bekommst du …

// Mindsets für spirituelles und persönliches Wachstum!
// Impulse für ein authentisches Sein!
// Inspirationen für das Leben deiner Einzigartigkeit!


Hinweise zum Datenschutz/Widerruf

 

LEBE DEINE BESTIMMUNG!
SAKIRA PHILIPP // COACH, TRAINERIN, AUTORIN