03366 - 5208826

Manchmal lassen uns unsere Gewohnheiten unsere Ziele nicht erreichen! Wir drehen uns im Kreis. Wenn wir das wahrnehmen, dann wissen wir, dass das, was wir gerade tun, nicht das bringt, was wir wollen. Veränderung unserer Gewohnheiten ist angesagt. Das bedeutet, zu schauen, was ist. Das bedeutet auch, uns zu überlegen, was wir im Leben wollen. Das bedeutet ebenso, das Wie zu finden, um von hier nach dort zu kommen. Vieles haben wir bereits gehört, was uns raus aus den Gewohnheiten und hin zu mehr Erfolg im Leben führt. Meistens fühlt es sich im ersten Moment unbequem an. Gewohnheiten verändern bedeutet oft die eigene Komfortzone zu verlassen. Wie du einfach deinen Weg der Veränderung der Gewohnheiten gehst, das erfährst du in diesem Blog Artikel.

 

VERÄNDERE DICH! JETZT!

Auf dem Weg zum Erfolg warten auf uns Hürden in Form von Gewohnheiten. Wir können jetzt davor stehen bleiben und warten, dass sie uns jemand aus dem Weg räumt. Oder wir springen einfach drüber! Das bedeutet, die volle Verantwortung für die Situation zu übernehmen und uns zu trainieren, damit wir dazu in der Lage sind.
Konsequente Arbeit an unserer Persönlichkeit ist der Weg, um einen disziplinierten und authentischen Charakter zu bekommen. Stehen wir vor einer Hürde, dann ist das ein Zeichen, dass wir überholte Gewohnheiten haben, uns Fähigkeiten und Wissen fehlen und Merkmale unserer Persönlichkeit eine neue Qualität und Quantität brauchen.

 

DIE VIER SCHRITTE

Nach Gregory Bateson laufen jedes Lernen und jede Veränderung in vier Schritten ab, deren Inhalt im Einzelnen so aussieht.

UNBEWUSST INKOMPETENT
Wir wissen nicht, was wir nicht wissen. Uns ist nicht bewusst, dass wir uns verändern sollten.

BEWUSST INKOMPETENT
Uns ist bewusst, welches Wissen oder welche Eigenschaften und fehlen. Wir haben uns entschieden, dass wir uns verändern wollen.

BEWUSST KOMPETENT
Wir lernen und probieren neue Verhaltensweisen aus. Wir finden heraus, ob die zu uns passen oder nicht. Einige haben wir bereits in unser Leben integriert. Noch müssen wir uns anstrengen, wenn wir die neuen Fähigkeiten und Eigenschaften abrufen.

UNBEWUSST KOMPETENT
Die neuen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sind zu unserer zweiten Natur geworden. Sie kommen ohne Mühe und mit Selbstverständlichkeit aus unserem Unbewusstsein. Unsere neue Verhaltensweise ist zu unserer neuen Gewohnheit geworden.

Der erste und der letzte Schritt stellen hierbei die größte Herausforderung dar. Unwissenheit und Gewohnheit sind die großen Gegner der Menschheit. Der gute Vorsatz, sein Leben zu ändern, ist schnell gefasst, doch schwerer umzusetzen als gedacht. Es ist ein langer Weg, vom Zeitpunkt des Entschlusses, eine neue Gewohnheit zu prägen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Gewohnheit uns prägt.

 

DIE 10 REGELN FÜR NEUE GEWOHNHEITEN

In diesem Blog Artikel bekommst du zehn Ideen oder eher Regeln, die es dir leichter machen, dabei zu bleiben und weiter deinen Weg zu gehen und neue Gewohnheiten zu prägen.

REGEL 1:  SETZE DIR KLARE ZIELE!
Ein Leben ohne klare Ziele ist wie Fußballspielen ohne Tore. Du spielst planlos in der Gegend, schwitzt und wirst müde. Erst die Tore geben dem Spiel einen Sinn, seine Berechtigung und den richtigen Kampfgeist.
Mache dir bewusst, was genau du ändern willst. Schreibe dein Ziel auf. Behalte das Ziel im Blick und in Reichweite. Zum Beispiel kannst du dir eine Erinnerung an deinem Bildschirm heften, als Schriftstück in dein Portemonnaie legen, eine Collage anfertigen und in dein Arbeitszimmer sichtbar anbringen.

REGEL 2: WÄHLE EINEN WEG!
Hier bieten sich zwei mögliche Arten von Wege an.

LANGSAMES GE- UND ENTWÖHNEN
Zunächst tauchst du den großen Zeh ins kalte Nass, dann steigst du langsam ins Wasser, dann folgt der Sprung vom Beckenrand, dann vom Ein-Meter-Brett, dann vom Zwei-Meter-Brett, dann vom Fünf-Meter-Brett, schließlich vom 10-Meter-Turm.

SCHOCKTHERAPIE
Du atmest tief ein und aus. Du übernimmst die volle Verantwortung für dich und deinen Körper. Du kletterst den 10-Meter-Turm nach oben. Du gehst vor an das Ende des Brettes. Und springst! Genau das machst du mehrmals hinter einander, bis es das Normalste auf der Welt ist.

REGEL 3: DIE VERÄNDERUNG BEGINNT JETZT!
Der beste Zeitpunkt einen Baum zu pflanzen war vor 10 Jahren. Der zweitbeste Zeitpunkt ist jetzt! Nicht morgen, übermorgen oder nächstes Jahr! Demnächst ist ein anderes Wort für Niemals. Wenn du dich für etwas entscheidest, dann beginne spätestens 72 Stunden nach der Entscheidung die ersten Schritte zu tun.

REGEL 4: FINDE DAS „WOFÜR“!
Wie kommt es, dass die Entscheidung, ein paar Kilo zu verlieren, oft ein frommer Wunsch bleibt? Die vom Arzt angeordnete Diät nach einem Herzinfarkt dagegen, Menschen eher zum Handeln anregt?
Der Unterschied liegt in der Antwort auf die Frage „Wofür“ wir etwas machen. Normalerweise beeinträchtigen ein paar Kilo Körpergewicht kaum unser Leben. Bei einem Herzinfarkt kann uns jedes Kilo weniger unser Leben verlängern.
Daher finde genügend aussagekräftige Vorteile, die dir die Veränderung ermöglicht. Mache dir ein Bild davon, welche negativen Konsequenzen es für dein Leben hat, wenn du die Veränderung nicht durchführst.

REGEL 5: FINDE VERBÜNDETE!
Es ist erstaunlich, wie viel Standhaftigkeit und Willenskraft wir mobilisieren können, wenn Bekannte und Freunde unseren Prozess der Veränderung kennen und beobachten. Die Scham zu versagen und der Stolz des Erfolges sind manchmal gute Begleiter auf dem Weg zum Ziel.

REGEL 6: MISS DEINEN ERFOLG!
Wenn du abnehmen möchtest, dann stellst du dich von Zeit zu Zeit auf eine Waage. Du brauchst ein Messinstrument, welches dir deinen Erfolg nachweist. Unterteile deinen Weg in Etappen. Belohne dich, wenn du ein Teilziel erreicht hast. Bestrafe dich für Nachlässigkeit und finde Lösungen. Es ist das normale Yin und Yang auf dem Weg zum Ziel.

REGEL 7: ERLAUBE DIR KEINE AUSNAHMEN!
Gönne dir keine Ausnahmen! Erlaube dir nicht die geringste Abweichung von dem Plan! Besonders in den ersten 30 Tagen einer neuen Gewohnheit musst du konsequent dabei bleiben!

REGEL 8: VISUALISIERE DEIN NEUES ICH!
Stelle dir jeden Tag genau vor, wie es ist, wenn du dein Ziel erreicht hast. Betrachte dich dabei von außen. Beobachte, wie deine Mitmenschen dein neues Verhalten wahrnehmen. Blicke mit deinen Augen auf dich und die neue Situation. Wenn du in dir Gefühle weckst, die genau so sind, als wenn du schon alles erreicht hast, dann baut dein Gehirn Verbindungen, die dich genau das leben lassen.

REGEL 9: GLAUBE AN DEINEN ERFOLG!
Das, woran du fest glaubst, das wirst du auch erreichen. Erst, wenn du an dich selbst glaubst, strahlst du es auch aus und andere Menschen gehen mit dir in Resonanz. Es gibt das Gesetz der selbsterfüllenden Prophezeiung. Du bekommst das, was du dir tagtäglich erzählst. Achte also auf deine Gedanken! Transformiere negative Gedanken in solche, die dich zu deinem Ziel bringen. Forme dich und dein Leben nach deinen eigenen Wünschen.

REGEL 10: ÜBE DICH IN GEDULD!
Manche Veränderungen geschehen von heute auf morgen. Manche Veränderungen brauchen einfach ihre Zeit. Bleibe dabei! Wenn du Muskeln möchtest, gehst du auch für längere Zeit in Fitnessstudio.

 


 

DRACHEN NEWS

Du möchtest mehr Informationen für dein spirituelles und persönliches Wachstum? Ich freue mich, dass du mit dabei bist. Lass dich inspirieren auf deinem individuellen Weg! In unserem Newsletter bekommst du …

// Mindsets für spirituelles und persönliches Wachstum!
// Impulse für ein authentisches Sein!
// Inspirationen für das Leben deiner Einzigartigkeit!

 


Hinweise zum Datenschutz/Widerruf

 

LEBE DEINE BESTIMMUNG!
SAKIRA PHILIPP // COACH, TRAINERIN, AUTORIN